Information zur flächendeckenden Breitbandversorgung der Gemeinde Mertingen

Interessenbekundung für Bürgerinnen und Bürger zur flächendeckenden Breitbandversorgung der Gemeinde Mertingen  im Rahmen der Richtlinie „Bayerisches Gigabit-Förderverfahren“

 

Die Gemeinde Mertingen  beabsichtigt, die Breitbandversorgung im Rahmen des neu in Kraft getretenen bayerischen Gigabit-Förderverfahrens weiter zu verbessern und so zu einer möglichst flächendeckenden Glasfasererschließung zu gelangen. Somit ist vorgesehen, dass alle förderfähigen Anschlüsse, also „weiße und graue Flecken“, die bisher noch keinen Glasfaseranschluss haben und entsprechend der neuen Bayerischen Gigabitförderrichtlinie förderfähig sind, einen geförderten FTTB-Anschluss erhalten. In der Gemeinde Mertingen  könnten dadurch noch Bereiche einen geförderten FTTB-Ausbau erhalten, in denen zwar jetzt bereits Bandbreiten mit mehr als 30 Mbit/s, aber weniger als 100 Mbit/s (Download) verfügbar sind. Anschlussadressen, die z.B. über Supervektoring über 100 Mbit/s erhalten, sind nach der Förderrichtlinie ausgeschlossen und nicht förderfähig. Ausnahmen stellen hier jedoch Anschlüsse dar, die gewerblich/freiberuflich oder auch überwiegend beruflich genutzt werden. Gerade jetzt zu „Corona-Zeiten“ hat das Home-Office stark zugenommen und die Arbeitgeber ermöglichen vielen Mitarbeitern vom Home-Office aus arbeiten zu können. Somit sind auch private Anschlüsse, für die sich nachweisen lässt, dass „Home-Office“ genutzt werden muss und auch zukünftig genutzt wird, in das Förderverfahren aufgenommen.

Wir benötigen daher Ihre Mithilfe und bitten Sie, uns mitzuteilen, ob Sie einen gewerblichen Anschluss benötigen oder freiberuflich bzw. beruflich im Home-Office arbeiten.

Bitte wenden Sie sich per Mail an Herrn Baumgärtner unter joerg.baumgaertner@mertingen.de

Mit Ihrer Interessensbekundung sind Sie nicht verpflichtet, den Anschluss auch tatsächlich zu nutzen oder einen Vertrag abzuschließen.

 

drucken nach oben